Warum ich es unverantwortlich finde, eine läufige Hündin auf die Hundewiese zu bringen

Category: Mein Blog Created: Sunday, 23 February 2014 Last Updated: Sunday, 23 February 2014 Published: Sunday, 23 February 2014 Written by Super User

User Rating: 5 / 5

Star activeStar activeStar activeStar activeStar active
 

Warum ich es unverantwortlich finde, eine läufige Hündin auf die Hundewiese zu bringen:

1.
Die Hündin wird permanent frustriert - sie ist erregt, sie will sich paaren, Rüden bewerben sich um sie, aber werden ständig von ihr weggerissen und der Deckackt verhindert. Das ist schon hart an der Grenze zur Tierquälerei!

2.
Eine Hündin, die während der Läufigkeit häufigen Kontakt zu Rüden hat, ohne gedeckt zu werden, hat meines Wissens nach ein erhöhtes Risiko für Scheinträchtigkeit. Muß man nicht provozieren.

3.
Läufige Hündinnen reagieren oft aggressiv auf andere Hündinnen und verbeißen sie. Konflikte zwischen Hunden muß man als Mensch nicht willkürlich herbeiführen.

4.
In Anwesenheit einer läufigen Hündin konkurrieren die Rüden natürlich um sie. Kein Problem innerhalb eines gefestigten Rudels, aber Hunde, die gleichzeitig auf der Hundewiese sind, bilden noch lange kein gefestigtes Rudel. Konflikte sind wieder vorprogrammiert, und sie können leicht eskalieren, besonders, wenn mehrere etwa gleichstarke Rüden anwesend sind.

5.
Läufige Hündinnen markieren. Der Geruch ist für Rüden (je nach Wetterlage) mehrere Tage wahrnehmbar, für ihre Besitzer aber nicht. Der nächste Hundehalter, der mit seinem Rüden auf die Hundewiese kommt, ahnt nichts von der Duftspur und leint seinen Hund wie gewohnt ab. Ein junges Tier, das noch im Training ist, ist dann nicht mehr zu halten. Der Besitzer weiß gar nicht, warum sein Hund plötzlich nicht mehr gehorcht.

Muß man alle diese Probleme grob fahrlässig herbeiführen?

Hits: 2028

Comments (0)

500 characters remaining

Cancel or